Mein Einkauf bei REWE & was ich so damit zaubere

Hallo Ihr Lieben,

ich bin gerade zurück von meinem Einkauf bei REWE und möchte Euch gern zeigen, was ich gekauft habe und vor allen Dingen, was ich dann daraus Leckeres mache.

Denn ich kann Euch sagen, wenn ich etwas Leckeres daraus kochen kann, dann könnt Ihr das erst Recht! Ich war nämlich bis ich Veganerin wurde (vor knapp 8 Jahren) eine Kochverweigerin, die typische Person, die von sich behauptet, dass sie nicht kochen kann.

Erst ca. nach einem Jahr als Veganerin und dem Konsum von seeeeeehr vielen Ersatzprodukten und dank der indischen Küche, die ich schon immer großartig gefunden habe, habe ich den Spaß am Kochen entdeckt.

Aber lange Rede kurzer Sinn. Ich habe heute knapp 35 € ausgegeben und das meiste meines Einkaufs ist Bio-Qualität, also lasst Euch nichts einreden. Sich vegan zu ernähren ist nicht teuer.

Und da ich ein Fan der indischen Küche bin kaufe ich immer Kichererbsen, denn daraus wird immer ein leckeres Curry, denn Standard-Sachen wie Knoblauch, Zwiebeln und indische Gewürzmischungen wie “Garam Masala” habe ich immer zuhause.

Heute habe ich 4 Dosen á 400 g gekauft. Daraus werden in den nächsten Tagen 2 leckere Currys gekocht. Jede Dose kostet 79 Cent, also pro Mittagessen für 2 Personen nur 1,58 € plus Gewürze, Zwiebeln, Knobi und passierte Tomaten für die Currysoße (Jetzt denken bestimmt viele von Euch an “Curryvurst-Soße”, aber die ist hier natürlich nicht gemeint ;-). Wenn wir den Preis des Currys auf 2 € aufrunden sind wir bei nur 1 € pro Person.

 

Die Basis für mein Curry oder Dahl.

 

Was auch nie fehlen darf ist Salat und ich muss gestehen, ich mag Eisbergsalat unheimlich gern. Deshalb gibt es mind. 2 x die Woche Salat entweder als Hauptspeise oder als Beilagensalat. Dieser hier hat heute 1,19 € gekostet.

Wenn er als Hauptspeise dient, mache ich eine leckere Vinaigrette aus Olivenöl, Essig und Salz fertig und mache den Salat mit Zwiebeln und Nüssen an. Welche Nüsse? Je nach Lust und Laune! Am liebsten aber Kürbiskerne, Erdnüsse oder Pinienkerne.

Aus diesem hier und gerade bei der Hitze draußen, würden quasi 4 Salate werden. Also knapp 30 Cent pro Salat plus der Vinaigrette, der Zwiebel und den Nüssen. Wir sprechen also von ca. 50 Cent pro Salat als Hauptspeise.

 

Als Hauptspeise oder als Beilagensalat

 

Auch immer im Einkaufswagen sind Dosen mit Erbsen oder wie heute eben die Mischung von Erbsen und Möhren. Daraus mache ich nämlich total gerne Guisantinis, auf Deutsch sowas wie Erbslinge 🙂 Die gehen total einfach, sind megalecker und dazu passt Salat auch super! Die Dose in Bioqualität hat jetzt 1,59 € gekostet, also für beide 3,18 € und daraus werden Erbslinge für mind. 2 Personen. Dazu kommen noch Kichererbsenmehl zum Binden, 1 Zwiebel, 2 Knobi-Zehen und Koriander, Kümmel, Salz und Pfeffer zum Würzen. Pro Person liegen wir hier auch bei nur max. 2 € pro Guisantini-Portion 🙂 Auf Spanisch heißen Erbsen übrigens “Guisantes” 😉

 

Guisantinis oder Erbslinge? 🙂

 

Dann habe ich ja zuhause noch meinen kleinen Lurchi und der macht mit mir zusammen gaaaaanz tolle Zucchini-Spaguetti und deshalb mussten 2 Bio-Zucchini mitkommen. Die ergeben eine große Pfanne Spaghetti für 2 Personen!

Die beiden Zucchini haben 1,99 € gekostet, macht also knapp 1 € pro Person. Ich dünste sie immer erst in der Pfanne an und würze sie mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle.

 

Zucchini-Spaghetti

 

Dazu brauche ich natürlich Öl. Dementsprechend wanderten heute auch 2 Flaschen Öl in den Einkaufswagen.Ich wechsle immer zwischen versch. Ölen. Heute waren es Bio-Olivenöl und Bio-Sonnenblumenöl.

 

Bio-Öle verschiedener Sorten

 

Das Olivenöl hat 5,99 € gekostet und das Sonnenblumenöl 1,99 €. Die halten aber auch echt lange, weil ich nie viel Öl in die Pfanne kippe.

Dazu mache ich immer eine Karotten-Bolognese, deshalb kamen auch Karotten und Bio-Pizza-Tomaten mit. Die Pizza-Tomaten haben 89 Cent gekostet und die Möhren 1,29 €. Die Bolo liegt preislich bei ca. 1 € für die ganze Zucchini-Spaghetti-Pfanne. Die gesunden Spaghetti mit leckerer Bolo liegen bei ca. 2 € gesamt, also auch nur knapp 1 Euro pro Person.

 

Im Übrigen essen meine beiden Stragamis auch super gerne Karotten, deshalb werden sie natürlich mit ihnen geteilt 😉

Und als Nudel-Fan dürfen natürlich auch “normale” Nudeln nicht fehlen. Heute habe ich Fusili-Nudeln und dazu lecker Pesto Rosso gekauft.

Die Packung Nudeln reicht für 2 Mittagessen und hat 99 Cent und das wirklich leckere Pesto hat 1,59 € gekostet.

 

Rotes Pesto ist soooo lecker!

 

Wir liegen also bei knapp 2,60 € für 2 Mittagessen für 2 Personen. Pro Mittagessen und Person sind das nur 65 Cent.

Etwas Farbe gehört auch immer zum Essen, deshalb kommt oft Mais mit. Heute Bio-Mais für 1,49 €. Der kommt entweder mit in einen Salat oder in eine Gemüsepfanne oder wird manchmal auch einfach von mir weggelöffelt wie andere einen Yoghurt essen würden 😉 Ich liebe Mais!

 

Zutat oder weglöffeln? 😉

 

Mais kommt aber auch mit in Wraps und da habe ich heute Lust drauf gehabt. Im Angebot waren 3 verschiedene Sorten, war nur eine davon ohne Palmöl. Deshalb kamen diese hier in den Einkaufswagen:

 

 

Da ich nämlich noch Paprika im Kühlschrank habe, werde ich die heute Abend mit Zwiebeln, Knobi, Karotten und Mais in der Pfanne anbraten und lecker mit Garam Masala würzen. Danach kommt die Gemüse-Mischung in den Wrap und wieder werden 2 Personen davon satt.

Die Wraps haben 2,69 € gekostet + den Mais für 1,49 € + anteilig 50 Cent der Karotten + Zwiebeln + Knobi und Gewüzen und wir liegen bei knapp 5 € für zwei Personen, also 2,50 pro Person.

Dazu gibt es oft noch einen Beilagensalat, scharf angebratenes Räuchertofu oder Guacamole, aber das ist immer tagesformabhängig 😉

Und was zuhause auch nicht fehlen darf ist Gemüsebrühe. Diesmal war es diese Bio-Gemüsebrühe für 99 Cent.

Wie Ihr wisst liebe ich Linsenschnitzelchen und da kommt halt immer Gemüsebrühe mit rein. Gemüsebrühe gehört für mich wie Salz, Pfeffer und indische Gewürze zur Grundausstattung meiner Küche.

Für den kleinen Hunger zwischendurch oder auch für ein leckeres Bananen-Curry kaufe ich auch immer Bananen ein. Heute für 1 Euro. Die werden dann in meiner Küche vom kleinen Joey betreut 😉

 

 

Und zum zwischendurch Löffeln mit etwas Salz drauf oder als Aufstrich auf Brot habe ich 2 Avocados gekauft. Mit etwas Kala Namak drauf, schmeckt es wie Rührei!

 

Lust auf Rührei?

 

Da ich gerade aber auch echt ins Schwitzen gekommen bin habe ich mir eine Fritz Cola mit Stevia mitgenommen. Die liegt bei 89 Cent und ist meine Rettung um von der Marke Coca Cola wegzukommen.

 

 

Ich will die Firma Coca Cola nicht unterstützen und wenn immer es geht kaufe ich Cola der Marke Premium, allerdings gibt es die leider nicht überall. Deshalb ist meine Alternative zu Coca Cola, die Marke Fritz aus Hamburg.

Summa Summarum habe ich heute 34,99 € ausgegeben. Das meiste davon in Bio-Qualität!

Daraus werden in den nächsten Tagen 7-9 Mittagessen für 2 Personen werden. Die Mittagspreise bei mir liegen also (aufgerundet) bei ca. 4 € für 2 Personen, also knapp 2 Euro pro Person.

Morgens zum Frühstück gibt es für mich in der Regel Haferflocken mit Zimt oder einfach nur Bio-Kaffee, weil ich oft morgens einfach keinen Appetit habe.

Und eine Packung Haferflocken kostet selbst in Bio-Qualität nur 1,15 € (z. B. bei REWE).

Und das Abendessen variiert stark (je nach Außentemperatur 😉 )! In der Regel esse ich abends aber nicht mehr viel.

Deshalb lasst Euch bitte nichts einreden. Vegane Ernährung ist nicht teuer! Und wenn Ihr Euch zum selber Kochen aufraffen könnt, auch wesentlich gesünder.

Lasst Euch das von einer ehemaligen Kochverweigerin sagen! Ich als Tochter aus einer relativ konservativen Familie habe mir damals als junges Mädchen gesagt: “Ich koche nicht!” Denn die Herren der Schöpfung haben damals in der Küche nie geholfen, aber viel gefordert. Ich habe mir in den Familienurlauben in Spanien damit oft Ärger eingehandelt, denn gute Mädchen gehörten in die Küche.

Erst als erwachsene Frau habe ich für mich entschieden: Kochen kann Spaß machen, schont den Geldbeutel und ist besser für mich!

Deshalb: Wenn ich das kann, könnt Ihr das schon lange!

Eure

Conny Alemaniola

 

 

 

 

 

Ein Rezept für Kochmuffel wie mich oder “wenn die Zutatenliste hält was sie verspricht”

Hallo liebe Alltagshelden,

ich bin gerade richtig von den Socken und eigentlich noch im Futterkoma …

Warum? Jeder der mich kennt, weiß, dass ich nicht gerne koche, aber …

Heute hat es mich gepackt! Und warum? Weil ich bei Facebook über ein Rezept gestolpert bin, das kinderleicht, lecker und wirklich ergiebig ist. Normalerweise lese ich ein Rezept, schaue mir die Zutatenliste an, verdrehe dabei schon die Augen und der Vorsatz zu kochen hat sich blitzschnell wieder erledigt.

Diesmal aber ging es nur um 4 Zutaten: 500 rote Linsen, 1 Zwiebel und Gemüsebrühe, sowie Öl um das Ganze in der Pfanne zu braten. Kümmel oder andere Gewürz wären optional.

Und der Name klang auch toll: Linsenschnitzelchen

Ich habe also meine Küchenvorräte geprüft und festgestellt, dass  ich 500 g rote Linsen von Alnatura, Gemüsebrühe-Würfel und Zwiebeln auch wirklich da hatte.

Einen Pürierstab sollte man benutzen, aber so einen hatte ich leider gerad nicht zur Hand.

Hmmmm, …

Allerdings habe ich einen günstigen Smoothie-Mixer und ich dachte mir, als experimentale Köchin, das kann bestimmt auch klappen (bin halt eine kleine Optimistin)  😉

Also die roten Linsen für 1 Stunden in Wasser einweichen lassen und in der Wartezeit mit den Hunden Gassi gegangen.

Danach eine große Zwiebel klein geschnitten, einen Brüh-Würfel und Kümmel bereit gestellt und einfach mal den Smoothie-Behälter mit diesen Zutaten und etwas Wasser gefüllt, weniger als 1 Minute durchpürieren lassen. In der Zwischenzeit die Pfanne mit dem Öl heiß werden lassen und los ging es!

 

Statt Smoothies: Teig für Linsenschnitzelchen

 

Erst war ich ja noch skeptisch, aber nachdem ich den ersten großen Löffel in die heiße Pfanne gegeben habe, konnte ich meinen Augen kaum glauben: Das hielt wirklich!!!

 

Die ersten Versuche

 

Pro Pfannenladung habe ich 4 – 5 große Kleckse reingegeben und tatsächlich hatte ich innerhalb weniger Minuten 4-5 Linsenschnitzelchen.

 

Wow! Ich bin immer noch geflasht, dass es wirklich klappt ohne Panade

 

Und das Schlimme/Tolle war, der Teig ist wirklich ergiebig. Der erste Smoothie-Behälter war leer und ich hatte einen Teller voll Schnitzelchen. Aber im Topf waren immer noch mind. die Hälfte der Linsen übrig.

„Uff!“, dachte ich, „Erst essen, dann weiterkochen!“ – Also gab es erstmal eine Runde Linsenschnitzelchen für alle.

Dazu einen leckeren Salat (ganz einfach: Eisbergsalat, Zwiebel, Essig, Salz und Öl)  und schon war das leckere Gericht perfekt angerichtet.

Danach war ich zwar im Futterkoma, habe aber fleissig weiter gebraten und hatte danach einen Riesenteller voll für heute abend und morgen. Es sind wirklich massig geworden und dazu noch: Megalecker!

 

Für Familien und Abende mit Freunden eine großartige Sache!

 

Und von wem war das Rezept jetzt? Es war das tolle Rezept von Enjoy Plants und der großartigen Sabine Lippertz! Hier der Link zu ihrem Blog: https://www.facebook.com/EnjoyPlants/

Ich hatte ihr schon bei Facebook geschrieben, dass es ein Gericht ist, dass auch Menschen, wie mich zum Kochen bewegt. Und wie Ihr seht, es hat funktioniert!

Deshalb von einem echten Kochmuffel: Vielen Dank liebe Sabine!

Euch viel Spaß beim Nachkochen!

 

Zutaten: 500 g rote Linsen, 1 Zwiebel, Gemüsebrühe/Gemüsebrühwürfel und Kümmel

(Ich habe die roten Linsen von Alnatura genommen)

Das Originalrezept für Gourmets findet Ihr unter:

http://enjoyplants.de/wp/linsenschnitzelchen-oder-linsenplaetzchen/

 

Euch allen noch einen herrlichen Abend!

Eure

Alemaniola – das schwarze Schaf einer spanischen Familie

“Never doubt that a small group of thoughtful, committed, citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has.” Margaret Mead

 

 

 

 

 

Das Leben ist schön! – Veganes auf der diesjährigen Firmenkonferenz

 

Hallo Alltagshelden,

ich bin immer noch sooooooooo happy, dass ich zwischendurch immer noch spontan auf- und abhüpfe!

Ich hatte ja schon erzählt, dass es auf der diesjährigen Firmenkonferenz in Würzburg auch vegane  Alternativen geben würde.

Aber wie es dann tatsächlich war und das meine Erwartungen bei Weitem übertroffen wurden, möchte ich Euch gern mit Bildern illustrieren <3

Das Frühstück im Hotel ging schon gut los, weil es Pflanzenmilch gab, vegane Margarine, Obst und Gemüse & natürlich Müsli:

 

 

Und erst war ich versucht mir vorsichtshalber ein ausgiebiges Frühstück zu gönnen, aber ich dachte mir: “Nee, das wird bestimmt klasse. Die Mädels werden das super organisiert haben.”

Und das haben sie!

Bei der Ankunft ging es gut los mit kleinen Appetizern: Wraps, gefüllte mit Gemüse und lecker Guacamole oben drauf:

 

Die gingen weg, wie warme Semmeln 🙂
Blick aus dem Speisesaal in de Park, in dem auch lecker gegessen & getrunken wurde

 

Eine Blumenkohlsuppe gab es auch. Eigentlich nicht meins, aber die war echt lecker!

Und so ging es die nächsten Tage einfach weiter: Leckere Hauptgerichte (Rosmarinkartoffeln, Curry, Champignon-Geschnetzeltes, Salat mit Nüssen in lecker Balsamico im Glas, Bulghur-Vrikandelln) und Kleinigkeiten wie z. B. Olivenpaste zu Brot!

Supertolle Nachtische! Und für die Pausen zwischen den Vorträgen: Kuchen verschiedenster Art. Und natürlich auch Kaffee mit Pflanzenmilch <3

 

 

 

Einer der Köche hatte mich schon immer im Blick und ich wurde so gut umsorgt, dass ich ihn am 2. Tag (nachdem er mir einen extra liebevoll angerichteten Teller mit Schokokuchen gemacht hatte:

 

 

Mein liebevoll angerichteter Teller

 

Und mir 3 Nachtische am Abend auf den Tisch gestellt hatte, leckere Schokocreme mit Himbeersoße und Mandelsplittern drauf) gefragt habe, ob ich ihn umarmen darf. Und ich durfte 🙂

 

Ich habe natürlich trotzdem geteilt 😉

 

Ich habe noch nie, auf noch keiner Veranstaltung, die nicht per se vegan angelegt war, so gut gegessen! Vorspeisen, Hauptspeisen, Appetizer & Nachtische, alles große klasse! Und immer eindeutig ausgezeichnet.

 

Immer gab es was zu Naschen

 

Kleine Päckchen gefüllt mit Nüssen rundeten das Ganze ab, als Energiespender zwischen den Vorträgen!

 

Kopfnahrung

 

Ich bin einfach nur dankbar, immer noch happy & voller Elan! 

Und wenn dann auch noch Dein Kollege morgens (vorsorglich) zum Frühstück schon das Pflanzenmilch-Kännchen bestellt, obwohl Du noch gar nicht am Tisch sitzt & Dir ein Kunde abends bei der Weinverkostung vegane Laugenbrötchen bringt, weil das andere “können Sie ja nicht essen” dann ist die Welt für mich, in diesen Momenten, mehr als nur in Ordnung.

Übrigens: Ich bin die einzige Veganerin in der Firma, aber wenn Ihr mit tollen, empathischen Menschen arbeitet, dann klappt das trotzdem. Ich muss den Mädels die Tage nochmal sagen, dass ich sie jetzt doppelt ins Herz geschlossen habe! Schnief! 

 

Es war ein tolles Ambiente, gutes Essen und sehr gute Inhalte! Eine runde Sache. Und in meinem Fall, durften die kleinen Kalorien abends meine Kleidung enger nähen 🙂

 

Kleine Schritte, oft auch große Schritte und immer in die richtige Richtung! 

Eure

Sehr dankbare & sehr glückliche Conny

Und nicht vergessen: “Never doubt that a small group of thoughtful, committed, citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has.” Margaret Mead

 

 

 

Veganes auf der Arbeit & Gute Schuhe brauchen kein Leder!

Rund um meinen Alltag

Hallo liebe Alltagshelden,

die beste Neuigkeit zuerst:  Die Firma in der ich arbeite, veranstaltet jedes Jahr ein große Konferenz und zum ersten Mal wird es zu jeder Mahlzeit eine vegane Option geben!

Ich bin erst seit kurzem in der Firma, in der Vegan so gar kein Thema war. Bei der diesjährigen Firmenfeier hatte ich mir vorsorglich was mitgenommen und auch gebraucht, weil außer Salat, nichts dabei war. Und jetzt sprach mich die Kollegin über die Chat-Funktion an und ich las Folgendes:

 

“Hallo Conny, ich sitze gerade an der Essens-Auswahl für die Konferenz. Wie auch vegane Gerichte zu allen Mahlzeiten eingeplant. Du musst also nicht selbst für deine Verpflegung sorgen.”

 

Habe mich riesig darüber gefreut! Zumal ich diese Kollegin in meinem Arbeitsalltag nicht sehe, da wir an verschiedenen Standorten arbeiten. 

Das zusammen damit, dass bei den Knabbersachen, die unsere Kunden bei Schulungen erhalten, jetzt auch Oreo-Kekse dabei sind (damit ich auch mal was naschen kann) ist schon super! Und unser neuer Kollege hat zum Einstand direkt nur Veganes mitgebracht, damit auch alle was davon essen konnten. Kleine Schritte in die richtige Richtung!

Deshalb Ihr Lieben: Ich weiß, oft gehen einem die dummen Sprüche im Alltag furchtbar auf den Keks und oft haben wir keine Lust dazu ruhig zu bleiben und Dinge zum 100.sten Mal zu erklären, aber es lohnt sich. Dran bleiben!

Ein anderes Thema was mir gerade am Herzen liegt ist die zunehmende Kälte … Die Temperaturen sinken und man macht sich auf, um den Kleiderschrank winterfest zu machen. Dazu kam, dass ich letzte Woche eine Diskussion mit einem Omni hatte, der behauptete es gäbe keine veganen businesstauglichen Schuhe.

Kurzum diesmal geht um vegane Schuhe!

Wo kauft Ihr Eure Schuhe? Welche sind Eure Lieblingsmarken?

Ich bin z. B. gerade total verliebt in meine Halbstiefel „Maja“:

Sie sind aus Ananas-„Leder“, total bequem, schick & absolut alltagstauglich, außerdem halten sie meine Füße kuschelig war. Ich hatte sie online schon bei https://www.shoezuu.de/  gesehen. Und habe sie dann in Gr. 37 auf der Fairen Messe im Druckluft in Oberhausen an ihrem Stand anprobiert und direkt mitgenommen. Falls Ihr sie auch klasse findet, schaut mal hier: Maja bei Shoezuu

Und meine Lieblingshingucker sind meine veganen Doc Martens in Pink. Schwarze Klamotten anziehen, dazu diese Boots und der Tag ist gerettet 😉 Seit über 2 Jahren begleiten sie mich und überraschen sehr oft die Omnis in meiner Umgebung, weil sie immer noch denken vegan würde immer öko aussehen …

Und was businesstaugliche Herrenschuhe angeht findet man bei shoezuu und avesu viele tolle Modelle wie z. B. diese beiden sehr eleganten Klassiker:

Klassisch in braun: https://www.shoezuu.de/NAE-Justin-Business-Brown_14

Oder klassisch schwarz: https://www.avesu.de/veganer-herrenschuh-will-s-vegan-shoes-derby-black.html

Die Schuhe von “Vegetarian Shoes” sind auch absolut empfehlenswert. Gibt es bei Avesu oder direkt bei: http://www.vegetarian-shoes.co.uk/ – Diese beiden Modelle haben es meinem Mann angetan:

 

Toms bietet bietet auch viele vegane Modelle an und spendet pro gekauftem Paar, ein Paar. Hier findet Ihr die vegane Kollektion: http://www.shoptoms.de/featured-shops/vegan-styles – Dieses Paar Herrenschuhe steht bei uns im Schuhschrank:

Ausgefallene Schuhe findet Ihr bei Dogo unter: https://www.dogo-shoes.com. Ich persönlich liebe meine Eichhörnchen  😉

An Auswahl mangelt es also nicht 🙂

Es gibt keine Ausreden, wer sich qualitativ hochwertige Schuhe kaufen möchte, braucht kein Leder!

Dennoch hat fast jeder von uns hat bestimmt noch ein Paar Lederschuhe zuhause und sie wegzuschmeißen würde jetzt keinem Tier mehr helfen. Ihr könnt sie auftragen oder noch besser spenden, aber wenn der nächste Kauf ansteht surft durchs Netz und entdeckt die verschiedensten veganen Schuhmodelle.

Und für alle Converse-Fans, die Marke „Ethletics“ hat so tolle Modelle, schaut sie Euch einfach mal an unter: https://shop.ethletic.com/de/

Habe auch welche. In welcher Farbe? 😉

Ähm, so:  😆

Zum Abschluss noch eine Bitte an Euch! Teilt dieses Video vom Interview mit David Precht:

https://www.youtube.com/watch?v=S14cRi8vLSM

Lasst uns gemeinsam die Leute aus ihrer Komfortzone holen liebe Alltagshelden!

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und danke Euch!

Eure

Alemaniola Vegana

P. S. Ihr wollt keine Ausgabe verpassen? Dann tragt Ihr Euch für den Newsletter direkt hier auf meiner HP ein und lasst ein Like auf Facebook da: https://www.facebook.com/Alemaniola/

 

“Never doubt that a small group of thoughtful, committed, citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has.” 
― Margaret Mead

 

 

 

 

Vegan in Dortmund – PETA ZWEI – “Peace Food” in Essen

Uncategorized

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe heute einen wundervollen Start in den Tag gehabt 🙂

Um 7:30 bin ich freiwillig und energiegeladen aufgewacht. Beim Frühstück mit Smoothie ARD laufen lassen und erstmal die Bilder sacken lassen … Warum?

Im Film „Verliebt in Amsterdam“ hat die charismatische Hauptdarstellerin einen veganen Sandwichladen. Ich kam aus dem Grinsen nicht mehr heraus:

 

 

Danach bin ich raus um eine paar Einkäufe zu erledigen und wurde direkt von einem freundlichen Mischlingshund begrüßt. 

Da ich seit längerer Zeit versuche hauptsächlich Fairtrade und Secondhand zu kaufen, ging es  am Stadtgarten zum Oxfam-Shop. Und es lohnt sich wirklich, ich habe soooo tolle Sachen gefunden. Schaut selbst!

Zwei pfiffige Blusen:

 

 

Zwei tolle Bücher, eins von Isabel Allende (auf Spanisch) und ein englischer Roman. Ich kann das Buch von Isabel Allende übrigens jetzt schon empfehlen. Warum? Ich habe es als Hardcover von Freunden vor Jahren zum Geburtstag bekommen und lese es jetzt nochmal 😉 

 

 

Eine ausgefallene Neopren-Handtasche im Clutch-Style der Marke “Built” ist es auch geworden. Die Marke kannte ich vorher nicht und nach ein wenig Recherche erfahre ich, dass die Tasche als Lunchtasche konzipiert ist, 4 Stunden lang isoliert und fleckenabweisend ist. Bin ich also auch nochmal klüger geworden 😉 Ich werde sie trotzdem als Clutch tragen 🙂

 

 

Das Ganze für 30 € und das Beste daran ist: Das Geld ist für einen guten Zweck, nämlich für Oxfam. Hier mehr zu Oxfam, inklusive der Öffnungszeiten: Oxfam-Shop Dortmund

 

 

Das Gespräch beim Bezahlen war auch sehr freundlich. Die Verkäuferin: „Ich habe schon gedacht, wo ist denn die tolle Bluse? Hatte schon überall geguckt.“

Ich: „Ich hatte sie schon geschnappt.“

Sie: „Ich hatte mir das auch schon überlegt, aber die Bluse passt viel besser zu ihren dunklen, langen Haaren“ und lächelt mich freundlich an. Unbezahlbar.

Gut gelaunt über den Wochenmarkt geschlendert und Kartoffeln, Bananen und Äpfel beim “Schultenhof” gekauft (mehr über den Schultenhof gibt es hier: Schultenhof aus Dortmund):

 

 

Beim Zurücklaufen zur Reinoldikirche Klaviermusik im Ohr gehabt, da wieder fleissig in der Stadt Klavier gespielt werden darf. Die Sonne genossen und gedacht: „Dortmund ist schön.“

 

 

 

Zurück zuhause habe ich mir erstmal einen leckeren Smoothie gemacht (den Second-Hand-Smoothiemaker habe ich von einer lieben Kollegin geschenkt bekommen):

 

 

Und jetzt sitze ich hier genieße die Sonne und lasse den gestrigen Abend nachhallen. Denn gestern gab es ein veganes Treffen im „Peacefood“ in Essen. Viele nette Leute aus Wuppertal und Umgebung waren dabei, das Essen war wie immer sehr gut und die Bedienung freundlich:

 

 

Und als Veganerin, die auf Teneriffa genau 2 Veganer kannte sind solche Treffen mit einer großen Gruppe immer noch beeindruckend. Denn eine Sache sind Facebook-Gruppen und generell Social Media und eine andere, tatsächlich mit vegan lebenden Menschen umgeben zu sein. Es kommen auch ganz andere Gespräche auf. Und viele neue Bekanntschaften sind entstanden.  Nachtrag: Die Nachtische im Peace Food sind absolut empfehlenswert:

 

Leckeres Vanille-Eis mit ganz viel Obst

 

Das war aber nicht mein einziges Treffen in den letzten Tagen: Am Mittwoch letzter Woche war ich zum ersten Mal beim PETA Zwei-Treffen und habe auch dort eine ganze Meute an tollen Menschen kennenlernen dürfen und eine tolle Hünding war auch dabei. Und wisst Ihr was? Es gab sooooo leckeres Essen und einen der besten Nachtische ever. Danke Finn!

 

 

Das war der Nachtisch, den Finn mitgebracht hat:

 

 

Hier werden Tierschutzaktionen geplant und es sind immer nette Leute dabei. Für mehr Infos zu PETA ZWEI einfach hier klicken. Vielleicht habt Ihr ja Lust mitzumachen.

Die veganen Treffen haben mich in kurzer Zeit so viele vegan lebende Menschen kennenlernen lassen, dass ich es manchmal immer noch nicht fassen kann 🙂 Denn auf Teneriffa kannte ich genau 2 Menschen, die vegan waren. Zwei! Ich war umgeben von Omnis 😉

Ich bin sehr dankbar dafür, so viele engagierte Leute im echten Leben getroffen zu haben. Auch im Namen meines Patenkälbchens Merle und im Namen von Esther.

Kennt Ihr Esther und Merle noch nicht? Dann schaut mal hier:

Das hier ist Merle, mein Patenkind. Ich habe eine monatliche Teilpatenschaft für sie:

 

 

Das Ganze läuft über Rüsselheim e.V. – Vielleicht mag ja jemand mitmachen, denn sie ist leider noch nicht vollbepatet.

Und das hier ist Esther. Die berühmteste Sau der Welt 🙂

Esther the wonder pig

So, genug von mir für heute. Passt auf Euch auf, vernetzt Euch und dann auf geht´s!

Eben mal die Welt retten!

Bis ganz bald!

Eure

Alemaniola

 

“Never doubt that a small group of thoughtful, committed, citizens can change the world. Indeed, it is the only thing that ever has.”
― Margaret Mead

 

 

 

Ein toller Abend im “Curly Cow” in Witten

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich war gestern mit einem guten Freund zum ersten Mal im „Curly Cow“ in Witten und bin absolut begeistert.

Das Essen ist klasse! Die Leute sind freundlich und aufmerksam!

Ich habe den Cheese-Burger mit Black Beans genommen. Dazu Pommes Rot/Weiß mit lecker Zwiebeln drauf.

Und erst dachte ich: „Nee, Nachtisch schaffst Du nicht.“ Aber durch Ludger, der meinte: „Wir können ja teilen“, kam ich doch noch in den Genuss einer Schwarzwälder-Kirsch-Torte. Absolut großartig! Danke Ludger! 🙂

Aber warum war ich gestern eigentlich im „Curly Cow“? Ich hatte zwar schon mehrere Postings zur Neu-Eröffnung bei Facebook gesehen und auch tolle Fotos vom Essen, war also schon neugierig auf den Laden gewesen,der ausschlaggebende Punkt war allerdings der “Vegane Stammtisch” der gestern dort stattfinden sollte.

Und so sind wir gestern dort hingefahren. Es war ein großartiger Abend mit vielen netten Leuten und guten Gesprächen in toller Atmosphäre.

Über eine werdende Mama und ihrem tollen Partner, die beide ihren Kindern nicht die Zukunft vergrillen werden, über einen Organisator des „Fair Brand Market“, der am 25. Juni im „Druckluft“ in Oberhausen stattfindet waren so viele interessante Menschen dabei.

Einem Studenten, der eine vegane Studenten-Gruppe in Dortmund gegründet hat. Einen der Mitorganisatoren des „Anarchistischen Parfests“, das heute im Blücherpark in Dortmund stattfindet, kennengelernt. Dort gibt es heute lecker veganes Essen, gute Stände, interessante Vorträge und um 20:30 Uhr den Film „Das Gegenteil von Grau“. Und das weiß ich nur wegen gestern J

Wir haben uns so verquatscht, dass wir bis über die Öffnungszeiten hinaus da waren und die lieben Inhaber uns haben aber quatschen lassen! Vielen Dank dafür!

Für mich war es ein absolut runder Abend! Vielleicht mögt Ihr beim nächsten Mal ja auch kommen J Ein großes Danke, der Seite „Vreundschaft“ ohne die wir gestern einen tollen Abend verpasst hätten.

Und da ich ja im Alltag gern Omnis veganisiere, möchte ich Euch zu guter Letzt den Film „Fat, sick and nearly dead“ ans Herz legen. Da das Wort „vegan“ gar nicht vorkommt, kann auch der hartgesonnenste Omni, nichts gegen die vorgebrachten Argumente in diesem Film sagen. Einfach mal gucken und sich selbst ein Bild machen. Ein Film für Leute, die den ersten Schubser brauchen. Danach kann man solchen Leuten auch “Earthlings” zeigen 🙂

Denn jeder Schritt in die richtige Richtung hilft.

Euch allen wünsche ich ein tolles Wochenende!

Schön, dass es Euch gibt.

Eure

Alemaniola

Der niedliche Spendenhund, der jedes Mal für einen guten Zweck sammelt

Ich werde Patin von Merle & Osterschlemmen

 

Hallo Ihr Lieben,

so macht das Feiern des Frühlings Spaß: Mein Brief mit dem Sepa-Mandat für die Teilpatenschaft der kleinen Merle ging am Samstag in den Briefkasten.

Doch wer ist eigentlich Merle? Sie ist das süße Nesthäkchen bei Rüsselsheim e. V.

Bei facebook hatte eine Tierschützerin immer mal wieder Kuh und Jungbullen gepostet, die entweder freigekauft werden sollten oder für die man Paten sucht. Da habe ich mir gedacht, ein bisschen was geht immer und so habe ich eine Teilpatenschaft für Merle übernommen. Diese sind schon ab 5 € monatlich möglich. Ich habe jetzt eine in Höhe von 10 € monatlich übernommen. Man kann auch Schweine bepaten.

Nesthäkchen Merle

Die Vollpatenschaft für ein Rind beträgt 120 € und für ein Schwein beträgt diese 49 €. Das ist natürlich nicht für jeden von uns machbar, aber gemeinsam, wenn jeder ein wenig gibt, können wir gemeinsam ganz vielen Tieren die Freiheit schenken.

Denn Freikaufen allein, reicht nicht, die süßen Fellnasen müssen ja auch weiterhin versorgt werden. Mehr über den Verein findet Ihr auf deren Homepage: http://www.ruesselheim.com/ oder bei Facebook.

Für mich war es definitiv die richtige Entscheidung. Und vielleicht kommt ja bald die Patenschaft für ein Schwein dazu.

Ansonsten hoffe ich, dass Ihr die Feiertage genießen konntet (wenn Ihr denn auch alle frei hattet) oder zumindest, dass sie (wenn Ihr arbeiten musstet) kurzweilig waren.

Bei uns gab es viel Leckeres zu essen 🙂 

Am Karfreitag gab es zuhause lecker Focaccia: 

Und BVB-Pizza (warum heißt die wohl bei uns so 😉 )

Am Samstag nach dem Einwerfen des SEPA-Mandats für die liebe Merle ging es dann ins Alternatif (gegenüber vom Spielzeug-Geschäft Lütgenau). Dort haben wir Falafel und veganen Lahmacun gegessen:

Dazu lecker Vio-Limo:

Und abends wurde das “sattgrün” in der Theaterpassage in Essen ausprobiert. Sehr schönes Ambiente und leckeres Essen! Mehr über das “sattgrün” erfahrt Ihr hier.

Indische Linsensuppe mit lecker Brot
Leckeres vom Büffet

Für heute weiß ich noch gar nicht, was essenstechnisch passieren wird. Nur eins: Es wird tierleidfrei 🙂

Wünsche Euch allen einen tollen Ostermontag! Gönnt Euch was Gutes!

Eure

Alemaniola

 

 

Diesmal München

Hallo Ihr Lieben,

diesmal war ich mit beruflich mit einer Kollegin in München. Dank der Facebook-Gruppe “München Vegan” hatte ich mir dort im Vorfeld schonmal ein paar Ideen geholt. Es gibt dort ein tolles Dokument mit gesammelten Empfehlungen, die ich mir angeschaut hatte.

Meine Kollegin ist gut drauf und war auch schon neugierig, wohin es uns verschlagen würde.

Morgens fing es schon gut im Motel One an: Zwischen den Kännchen stand wie selbstverständlich ein Sojamilch-Kännchen. Sonst musste ich in anderen Hotels morgens immer nach der Pflanzenmilch fragen. Mein Milchkaffee am morgen war gerettet 🙂

Am ersten Abend waren wir im Vegelangelo – Das war allerdings eher ungeplant, denn es fing an in Strömen zu regnen und wir wollten von unserem Motel One, nicht lange laufen 😉

Deshalb war mir auch nicht klar, dass dies ein eher kleines Restaurant ist, in dem es großartiges Essen gibt, aber das eigentlich auf 3-Gänge-Menüs ausgerichtet ist.

Es ist klein, in orientalischen Tönen gehalten und die verwendeten Zutaten in der Regel bio. Slow food ist hier das Zauberwort.

Am zweiten Abend waren wir im Katzentempel. Eine großartige Initiative: Großartiges veganes Essen genießen in bester Gesellschaft von 6 adoptierten Katzen:

Ich war mit meiner Kollegin und einer ehemaligen Kollegin meiner Kollegin da (das klingt jetzt kompliziert) und beide waren hellauf begeistert!!!!

Selbstgemachtes Brot, tolle Gerichte und die Torten!!!! Buff!!!

Wir hatten Schokolade-Banane und Schokolade-Avocado. Beides ein Traum!!!

Hier mehr über diese tolle Location: Katzentempel in München

Am dritten Abend ging es dann im “Indian Mango” indisch essen. Wir waren soooo satt! Und der Laden war proppevoll!

Ein weiteres Highlight gab es dann am Flughafen: Ich durfte mir meinen Pizzabelag zusammenwünschen. Die Mitarbeiterin hat mich dann auch gefragt,ob ich eine Milchunverträglichkeit habe und ich habe ihr geantwortet, dass ich vegan wäre. Als die freundliche Mitarbeiterin mich beim Belegen dann gefragt hat, ob es genug Oliven sind, habe ich gesagt: “Wenn es Ihnen erlaubt ist, würde ich mir über mehr Oliven freuen.” Und sie lächelte mich an und sagte: “Ist es mir nicht, aber ich mach es trotzdem. Die Pizza ist schon teuer genug.”

Habe mich riesig gefreut 🙂 Die Pizza war megalecker und meine Kollegin und ich haben sie uns schmecken lassen.

Dann ging es auch schon zum Boarding.

München ist klasse! Vegan auf Geschäftsreise ist klasse!

Ich komme bald wieder!

Eure

Alemaniola

 

 

 

 

 

 

 

Indisch essen im “Curry Masala”

Uncategorized

 

Hallo Ihr Lieben, 

bin pappsatt!!! Das “Curry Masala” ist echt empfehlenswert! Wir haben das South Indian Meal samt Rottis bestellt🍛4 verschiedene Currys (Linsen, Kichererbsen, Kürbis & Kartoffel) mit lecker Reis🍚

Das Essen kam heiß hier an🔥Und Extra-Wünsche bezüglich der Schärfe wurden berücksicht👍🏼Gerne wieder! 2 Currys hätten gereicht, ist echt viel. 2 sind im Kühlschrank gelandet (für morgen) 🍽

4x lecker gewürzt und 4x extra-scharf
Hier die leckeren Rottis (Brot), Reis, ein kleiner Klecks Kürbis-Curry und rechts ein Klecks Kichererbsen-Curry. Dazu von uns Yoghurt auf dem Teller, da dies die “scharfe” Bestellung war 😉 Das war der Start zum Probieren.

Mehr über das Curry Masala poste ich morgen 😉 Das Kichererbsen- und das Kartoffelcurry esse ich nämlich morgen auf …

Liebe Grüße

Eure

Alemaniola Vegana

Das “Blondies” – Burger & Süßkartoffel-Pommes

 

Hallo Ihr Lieben,
das “Blondies” auf der Hattinger Straße ist ein sehr gemütlicher Laden. Im Sommer kann man auch super im Innenhof essen.
Hier gibt es die tollsten Burger, Pflanzenmilch in vielen Varianten, leckere Süßkartoffel-Pommes und Weltklasse Mayo 🙂 Es kann fast alles veganisiert werden. Vieles z. B. die Mayo ist immer vegan.
Hier einer meiner Favourites (unten auf dem Foto):

 

Pommes rot/weiß & mein Lieblingsburger: “My big fat greek Burger” (unten) – Oben der “Hot Chili”-Burger
Hier geht es zu ihrer Seite:

http://blondies-bochum.de/speisekarte/

Viel Spaß beim Testen!
Lieben Gruß
Alemaniola Vegana